PROVISION (PROcessing VISual InformatiOn in childreN) ist ein Forschungsprojekt des Lehrstuhls Rehabilitation und Pädagogik bei Blindheit und Beeinträchtigungen des Sehens an der TU Dortmund.
Das Projekt wird von der Heidehofstiftung Stuttgart gefördert.
Wir erforschen das Spektrum cerebral bedingter Sehbeeinträchtigungen im Kindesalter, erproben die Möglichkeiten von differenzierter Beobachtung und funktionaler Diagnostik, evaluieren die Effektivität von Unterstützungsmaßnahmen und ermitteln Bedingungen inter- und transdisziplinärer Kooperation.
Fort- und Weiterbildungen im Bereich der funktionalen Diagnostik des Sehens bilden einen weiteren Schwerpunkt des Projektes.

Aktuelles

26.09.2017
Vortrag und Workshop auf dem Kongress für Kinder- und Jugendmedizin in Köln

Renate Walthes war eingeladen auf dem mit 2800 TeilnehmerInnen größten Kongress der Pädiatrie in Deutschland einen Workshop zum Thema „Funktionale Überprüfung des Sehens“ und einen Vortrag „Zwischen Sehen und Nichtsehen“ im Symposion „Cerebral paresen: jenseits der Bewegungsstörung" zu halten. Die große Resonanz auf beide Beiträge zeigt, dass das Thema Sehen und visuelle Wahrnehmung im Kindesalter an Bedeutung gewinnt.

 

28.07.2017
ProVision auf der europäischen Konferenz von ICEVI (International Council for Rehabilitation and Education of People with Visual Impairment)

Mit zwei Vorträgen und einem wissenschaftlichen Poster war ProVision auf dieser Konferenz vertreten. Sonja Breitenbach mit einem Beitrag zum Thema Lesen:  ‘Then I can read faster and make less mistakes' - Children with reading difficulties reporting on the influence of environmental factors on their reading performance’, Friederike Hogrebe mit einem vielbeachteten Poster zum Thema Unterstützte Kommunikation: “Visual Demands of Augmentative and Alternative Communication” und Renate Walthes mit einem Vortrag zum Projekt ProVisioN: “If vision matters”.


 

30.06.2017
ProVision auf der International Conference der ISLRR „Low Vision a global right“ in Den Haag

Vom 25 -29 Juni war das Team von ProVision mit einem Vortrag  und einem wissenschaftlichen Poster auf dem Kongress in Den Haag vertreten. Der Vortrag „CVI from an educational perspective“ fand im Rahmen eines ISLRR Symposiums statt zu dem Renate Walthes eingeladen wurde. Das Poster von Sonja Breitenbach zum Thema “Children with reading difficulties reporting on environmental factors influencing their reading performance” wurde für den VRS poster award nomiiniert.

 

29.05.2017
Zusammenstellung von Ansprechpartner_innen für diagnostische Fragen im Bereich Sehen

Im Zusammenhang mit dem ausgerichteten Refresher-Tag als Angebot für alle Teilnehmer_innen der Weiterbildungskurse „Cerebral bedingte Sehbeeinträchtigung im Kindesalter“ ist eine Zusammenstellung von Personen entstanden, die sich bereit erklärt haben, als Ansprechpartner_innen für diagnostische Fragen im Bereich Sehen zu fungieren. Die jeweiligen Kontaktdaten und Bedingungen, unter denen einer Beratung/Diagnostik etc. stattfinden kann, können der „Liste der Ansprechpartner_innen für diagnostische Fragen im Bereich Sehen“ (►PDF) entnommen werden.

29.03.2017
Fachlicher Austausch und Vernetzungsarbeit im Rahmen des "Refreshers" für Teilnehmer_innen der Weiterbildungskurse

Am 25.03.2017 fand ein Refresher-Tag für die Teilnehmer_innen der Weiterbildungskruse „Cerebral bedingte Sehbeeinträchtigungen im Kindesalter“, ausgerichtet durch das Forschungsprojekt Provision, statt. Etwa 70 Teilnehmer_innen aus den unterschiedlichsten Regionen Deutschlands und aus vielfältigen pädagogischen, therapeutischen und medizinischen Praxisfeldern kamen an der TU Dortmund zusammen.

weiterlesen

17.11.2016
Sonja Breitenbach in Riga auf der VISPEP Konferenz

Letvijas UniversitateVom 4. bis 6. Oktober fand das "1st International symposium on visual physiology, environment, and perception" (VISPEP) in Riga statt, an dem Sonja Breitenbach teilnahm. Das Programm setzte sich durch Beiträge aus den Bereichen Physiologie des Sehens, Umweltfaktoren, visuelle Wahrnehmung und klinische Studien zusammen.

weiterlesen

02.06.2016
Renate Walthes hält Vortrag in Zürich

Der Verein für Neuropsychologie des Kindes- und Jugendalters in der Schweiz hatte Renate Walthes zu einem Vortrag über Möglichkeiten und Grenzen einer funktionalen Diagnostik des Sehens bei cerebral bedingten Sehbeeinträchtigungen eingeladen. Das Thema cerebral visual  impairment CVI stand im Mittelpunkt der eintägigen Fachtagung und alle Vorträge eindeutig im Zeichen  verstärkter interdisziplinärer Zusammenarbeit.

28.05.2016
Christiane Freitag besucht 66. Tagung der Vereinigung Norddeutscher Augenärzte in Bad Segeberg
26.05.2016
Arbeitstreffen mit internationalen Partnern

Prof. Dr.Lea Hyvärinen und Dr. Namita Jacob waren in der Zeit vom 11.04.-21.04. (Namita Jacob) bzw. 14.04.-28.04. (Lea Hyvärinen) im Projekt Provision zu Gast, um die Entwicklung der Arbeiten im Projekt zu besprechen und neue und spezifische Fragestellungen zu diskutieren.

weiterlesen

18.04.2016
Kooperation mit der Arbeitsgruppe Entwicklungsneuropsychologie der Universität Bochum

Eine gemeinsame Fallstudie stellt den Beginn der Kooperation mit Prof. Dr.Sarah Weigelt, Leiterin der Arbeitsgruppe für Entwicklungsneuropsychologie an der Ruhr-Universität Bochum, und ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern dar. Die Forschungsintentionen der Arbeitsgruppe im Bereich Sehen und visuelle Wahrnehmung und des Projektes ProVision ergänzen sich in vielfältiger Weise, insbesondere im Bereich der Überprüfungs- und Untersuchungsmethoden.