PROVISION (PROcessing VISual InformatiOn in childreN) ist ein Forschungsprojekt des Lehrstuhls Rehabilitation und Pädagogik bei Blindheit und Beeinträchtigungen des Sehens an der TU Dortmund.
Das Projekt wird von der Heidehofstiftung Stuttgart gefördert.
Wir erforschen das Spektrum cerebral bedingter Sehbeeinträchtigungen im Kindesalter, erproben die Möglichkeiten von differenzierter Beobachtung und funktionaler Diagnostik, evaluieren die Effektivität von Unterstützungsmaßnahmen und ermitteln Bedingungen inter- und transdisziplinärer Kooperation.
Fort- und Weiterbildungen im Bereich der funktionalen Diagnostik des Sehens bilden einen weiteren Schwerpunkt des Projektes.

Aktuelles

23.03.2018
PROVIKIT Web-App geht online

PROVIKIT ist eine Web-App, die die Dokumentation funktionaler Überprüfungen des Sehens bei Kindern und Jugendlichen auf der Basis von konkreten Fragestellungen unterstützen soll. Sie wurde im Projekt PROVISION (2010 – 2018) an der TU Dortmund (Lehrstuhl Rehabilitation und Pädagogik bei Blindheit und Sehbeeinträchtigung) in Zusammenarbeit mit der Firma MEAP (Witten) entwickelt und wird Fachleuten kostenlos zur Verfügung gestellt. Sie enthält sowohl das Provikit Screening mit Lea Testverfahren, wie die Möglichkeit eine umfassende und differenzierte Überprüfung der insgesamt 65 Sehfunktionen zu dokumentieren und zu systematisieren.

Link zur Web-App: www.provikit.de

16.02.2018
Screening für Kontrastsehen

Ein einfaches Screening für Kontrastsehen in der Nähe für Kinder im Vorschulalter wurde im Projekt entwickelt. Mit einer kleinen Stichprobe werden in Kindergärten erste normative Daten von Maike Harmsen erhoben.

25.01.2018
Neue Publikation aus der Projektarbeit

Becher,T.,  Breitenbach,S.; Herting,C.;  Walthes, R. (2018): „Sehe ich etwas, was Du nicht siehst?“ Cerebral bedingte Sehbeeinträchtigungen (CVI) bei Kindern mit Cerebralparese. In: Neuropädiatrie in Klinik und Praxis. 16. Jahrgang (2018), Heft 1.

20.12.2017
Web App Provikit wird getestet

Die Web App Provikit zur Dokumentation einer funktionalen Überprüfung des Sehens ist soweit fertig gestellt, dass Sie von ausgewählten Fachleuten getestet werden kann. Sollten die Rückmeldungen positiv verlaufen, wird sie im April online gehen.

13.12.2017
Vortrag im Kinderzentrum Mosbach „Wird Sehen übersehen?“

Die im Titel des Vortrags gestellt Frage kann aufgrund der Ergebnisse des Projektes eindeutig mit ja beantwortet werden. Die interdisziplinäre Zuhörerschaft des Vortrags von Renate Walthes und der anschließenden Präsentation zur funktionalen Überprüfung des Sehens durch die Leiterin der Herman Herzog Schule Heilbronn (Heiderose MacAllen) war verblüfft und beeindruckt, wie häufig Leistungen von Kindern ohne Berücksichtigung des Sehens interpretiert werden.

26.11.2017
Broschüre „Provikit Seh- Screening mit Lea®Testverfahren fertig

Das Provikit Seh-Screening von Provision entwickelt wurde in Kooperation mit Sozialpädiatrischen Zentren, insbesondere mit Thomas Becher und Carolon Herting vom Kinderneurologischen Zentrum der Sana Kliniken in Düsseldorf erprobt. Schwerpunkt des Screenings: visuelle Aufgaben in der Nähe für Kinder im Vorschulalter. Die Testverfahren werden zusammen mit der Broschüre als Set von Eyes-First angeboten.

18.11.2017
Vortrag „Visuelle Aspekte in der Unterstützten Kommunikation“

Kongress der Gesellschaft für Unterstützte Kommunikation e.V.: UK spricht viele Sprachen. Friederike Hogrebe stellt Elemente und Ergebnisse aus Ihrem Dissertationsprojekt vor.

26.09.2017
Vortrag und Workshop auf dem Kongress für Kinder- und Jugendmedizin in Köln

Renate Walthes war eingeladen auf dem mit 2800 TeilnehmerInnen größten Kongress der Pädiatrie in Deutschland einen Workshop zum Thema „Funktionale Überprüfung des Sehens“ und einen Vortrag „Zwischen Sehen und Nichtsehen“ im Symposion „Cerebral paresen: jenseits der Bewegungsstörung" zu halten. Die große Resonanz auf beide Beiträge zeigt, dass das Thema Sehen und visuelle Wahrnehmung im Kindesalter an Bedeutung gewinnt.

 

30.07.2017
Neue Publikation aus der Projektarbeit

Walthes, Renate; Breitenbach, Sonja (2017): Sehen – Lernen. Visuelle Bedingungen als Voraussetzung für Lernprozesse in der Grundschule. In: Radhoff, Melanie; Wieckert, Sarah (Hrsg.): Grundschule im Wandel. Hamburg: Verlag Dr. Kovač, S.163-172.

28.07.2017
ProVision auf der europäischen Konferenz von ICEVI (International Council for Rehabilitation and Education of People with Visual Impairment)

Mit zwei Vorträgen und einem wissenschaftlichen Poster war ProVision auf dieser Konferenz vertreten. Sonja Breitenbach mit einem Beitrag zum Thema Lesen:  ‘Then I can read faster and make less mistakes' - Children with reading difficulties reporting on the influence of environmental factors on their reading performance’, Friederike Hogrebe mit einem vielbeachteten Poster zum Thema Unterstützte Kommunikation: “Visual Demands of Augmentative and Alternative Communication” und Renate Walthes mit einem Vortrag zum Projekt ProVisioN: “If vision matters”.